Es war einmal indianerland

Es War Einmal Indianerland Inhaltsverzeichnis

Mauser ist 17 Jahre alt und hat ein turbulentes Leben: Er steht zwischen zwei Frauen - die eine interessiert sich nicht für ihn, und von der anderen will er nichts wissen. Sein Vater ist gewalttätig und er ist gezwungen, im Boxring gegen einen. Es war einmal Indianerland ist ein deutscher Coming-of-Age-Film von İlker Çatak aus dem Jahr Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Nils. Originaltitel: Es war einmal Indianerland • Regie: Ilker Catak • Darsteller: Leonard Scheicher, Emilia Schüle, Johanna Polley, Clemens Schick, Joel Basman u.a. Directed by Ilker Çatak. With Leonard Scheicher, Johanna Polley, Emilia Schüle, Joel Basman. Mauser is 17 years old and has a turbulent life: he stands. lapplandfoto.se - Kaufen Sie Es war einmal Indianerland günstig ein. Qualifizierte Bestellungen werden kostenlos geliefert. Sie finden Rezensionen und Details zu​.

es war einmal indianerland

Originaltitel: Es war einmal Indianerland • Regie: Ilker Catak • Darsteller: Leonard Scheicher, Emilia Schüle, Johanna Polley, Clemens Schick, Joel Basman u.a. Mauser ist 17 Jahre alt und hat ein turbulentes Leben: Er steht zwischen zwei Frauen - die eine interessiert sich nicht für ihn, und von der anderen will er nichts wissen. Sein Vater ist gewalttätig und er ist gezwungen, im Boxring gegen einen. Es war einmal Indianerland ein Film von İlker Çatak mit Leonard Scheicher, Johanna Polley. Inhaltsangabe: Der jährige Mauser (Leonard Scheicher) verliebt. Details Besetzung Wiederholungen Ähnliche Sendungen. Damit dürfte er bei der jugendlchen Zielgruppe punkten, die hoffentlich den Weg ins Kino findet. Kritik mckenna grace Es war einmal Indianerland Es article source einmal Indianerland. Mauser sprüht vor Glück. Es war einmal Indianerland. Alle Festivalberichte. Michael Eckelt. Einsamkeit und Sex und Mitleid. Harry Ratchford. Johanna Polley. Ponyhof Katharina Https://lapplandfoto.se/filme-stream-hd/stadtkino-trostberg.php Diese ermöglichen eine bessere Dienstbarkeit unserer Website.

Es War Einmal Indianerland Video

ES WAR EINMAL INDIANERLAND - Trailer & Filmclips [HD]

Es War Einmal Indianerland - Inhaltsangabe & Details

Mord im Orient-Express. Clear your history. Ähnliche Filme. Eine Reise, die man nicht versuchen sollte zu kontrollieren. es war einmal indianerland

El Condor y la brasa Get this album or track at:. Jackie Get this album or track at:. Edda Get this album or track at:.

Edda's Cumbia Get this album or track at:. Wilhelm Tell Get this album or track at:. Remini Get this album or track at:.

DFW Get this album or track at:. Resowing Get this album or track at:. El Chapo y el perso Get this album or track at:.

Deine 17 Jahre Get this album or track at:. Ton Chauffeur Mollono. Britta Schmeis. Bewertung: 4. Leserbewertung 0. Noch keine Bewertungen vorhanden.

Externe Links Offizielle Webseite. Meinung zum Thema Kommentare Inhalt vs. Form Permanenter Link Gespeichert von Eddie am 1.

November - März - Ihr Name. Weblink To prevent automated spam submissions leave this field empty. Leave this field blank.

Mehr auf epd-film. Es war einmal Indianerland Filmsuche Titel enthält. Aktuelle Filmstarts Zu weit weg. Regisseur: Sarah Winkenstette. Die Tochter des Spions.

Regisseur: Jaak Kilmi. Alle Filme. News E-Mail an Kida Khodr Ramadan. Oscars ohne Filme? Florence Kasumba.

Alle Meldungen. Festivalberichte Nippon Connection: Warum Grappa? Ausgerechnet im Jubiläumsjahr, dem Im Fokus standen das Frauenbild und die zuweilen rätselhaften Geschlechtsverhältnisse.

Geisterspiel: Deutscher Filmpreis München. Lichter Filmfest Frankfurt. Alle Festivalberichte. Themen Bringt das Testbild zurück!

Unsere "steile These" des Monats Juli. Soul Food: 10 Komödien für krisenhafte Zeiten. Das Kino lebt — vor der Windschutzscheibe.

Nie das Gleiche. Zwei Welten prallen aufeinander. Doch gleichzeitig tritt Edda in sein Leben. Sie arbeitet in der Videothek des Getthos.

Er ist hin- und hergerissen, nicht nur zwischen den beiden Mädchen sondern auch auf der Suche nach sich selbst.

Dann wird auch noch die Stiefmutter eines "Freundes" von dessen Mann umgebracht und alles gerät aus den Fugen. Mauser, ein siebzehnjähriger Junge erzählt in der Ich Form wie er ganz schnell erwachsen wird, es sind Sommerferien, er lebt in einer unspektakulären Wohnsiedlung und probiert alles aus was er kann und macht auch mit wobei er kann.

Seine Mutter ist früh gestorben und sein Vater steht unter Mordverdacht. Das alles macht es für ihn nicht leichter aber das Leben um ihn herum geht weiter ob mit oder ohne ihn.

Ein lesenswertes Buch, welches aber anfänglich nicht einfach war reinzukommen. Es wird nicht chronologisch erzählt sondern Nils Mohl springt vor und zurück und man muss ständig neu anknüpfen.

Ich musste das Buch zwei Mal lesen, da ich den Faden verloren hatte, da ich mich nicht einlesen konnte. Nachdem ich Es war einmal Indianerland nun beendet habe, bin ich froh, dass ich dem Buch noch eine weitere Chance gegeben habe, denn es ist eine Reise ins Indianerland, die sich lohnt, denn man wird mitgenommen auf dem Weg eines siebzehnjährigen Jungen und lernt seine Gefühls- und Gedankenwelt kennen.

Sommerferien, in denen gleich zwei Damen sein Herz gewinnen, Boxkämpfe ausgetragen und Wildschweine begraben werden.

Zöllner tötet seine Frau, Bohrmaschinen werden verliehen und im strömenden Regen Festivals veranstaltet.

Und mitten in diesem Wirrwarr taucht immer wieder der Indianer auf, sodass man glauben könnte, man mache Ferien im Indianerland Die Wortwahl erinnert an Jugendsprache ohne umgangssprachlich zu wirken.

Ausdrucksstark und gefühlvoll wird die Geschichte eines Siebzehnjährigen erzählt, dessen Leben sich innerhalb weniger Tage so vollkommen wandelt, das er es selbst kaum fassen kann.

Der Roman erzählt die Handlung nicht chronologisch, durch Vor- und Zurückspulen springt der Leser immer wieder zwischen verschiedenen Punkten der Erzählung hin und her.

Eine besondere Art eine Geschichte zu erzählen, die auf den ersten Seiten ein wenig verwirrt. Die Charaktere, allen voran der Erzähler, haben ihre Eigenarten und Besonderheiten, was bewirkt, das man sich als Leser ein recht spezielles Bild von ihnen macht und mehr oder weniger Sympathien entwickelt.

Diese Andersartigkeit, die man im Schreibstil, im Aufbau und vor allem natürlich in der Handlung und den Charakteren findet, macht ihn zu etwas besonderem.

Keine Spur mehr von Müdigkeit: Hinter der Stirn geht es plötzlich zu wie in einer gut geölten Revolvertrommel, die m an mit blitzartiger Handbewegung zum Rotieren gebracht hat.

Authentisch und realitätsnah. Woran sich einige Leser zu Anfang vielleicht gewöhnen müssen sind die Zeitsprünge.

Mal wird ein wenig im Sommer von Mauser vorgespult, mal zurück. Mauser, der Hauptprotagonist, stammt aus einem Hamburger Arbeiterviertel, in dem er in einem Plattenbau in einer "Wohnwabe" lebt - aber er verhält sich überhaupt nicht so, wie man es oftmals von einem jungen Mann mit diesem Hintergrund erwarten würde.

Er benimmt sich vernünftig meistens , verdient auch in den Ferien sein eigens Geld, und hält nichts von Drogen und Alkohol. Mohl räumt in seinem Roman mit Klischees auf - spielt an machen Stellen aber genauso mit ihnen.

Wie z. Die Tatsache, dass sich ihre Gedanke nur um sich selbst zu drehen scheinen, macht sie mir nicht grade sympathischer.

Edda hingegen ist etwas älter, selbstständig, verdient ihr eigenes Geld, unscheinbarer aber sie sorgt sich wirklich um Mauser und ihre ganze Art ist einfach tiefgründiger.

Mauser gefallen beide Mädchen - für wen wird er sich wohl entscheiden? Ein tragisches Unglück wirft seine Welt aus den Angeln und er muss lernen Entscheidungen zu treffen, hinter ihnen zu stehen und vor allen auch damit leben zu können Rot: Halt Mauser, bis hierhin und nicht weiter!

Gelb: Überdenke deine Entscheidung noch einmal. Bist du dir wirklich sicher? Und grün: Go! Alles klar, du hast die richtige Richtung eingeschlagen!

Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen. Und ich bin, wie viele andere Leser der Meinung, dass dieses Buch irgendwann als Schullektüre beliebt sein wird!

Für alle, die gerade 17 sind, es demnächst werden oder es einmal waren. Er ist 17, die beiden letzten Sommerferienwochen sind gerade angebrochen und er verliebt sich in Jackie mit ihrem fuchsroten Haar und dieser verruchten Art, die sie allen gegenüber an den Tag legt.

Doch dann ist da noch die 21jährige Edda aus der Videothek, ganz zu schweigen von dem Mord nebenan und dem Festival, das in aller Munde ist.

So beginnt dieser besondere Roman, der eine unglaubliche Geschwindigkeit vorlegt, sich irgendwo zwischen Western und Roadmovie bewegt und so viel mehr beinhaltet, als man auf den ersten Blick glauben mag.

Die Kapitel, gekennzeichnet mit "Rewind" bzw. Die Sprache ist sehr bildhaft, geht dem Klischee eines Jugendjargons aber aus dem Weg.

Nils Mohl schafft einen Jugendroman, der unglaublich vielschichtig ist, viele Stilmittel verwendet und letztendlich unterschiedliche Deutungsebenen zulässt.

Ein erfrischendes, kluges und unheimlich spannendes Buch, das ich unbedingt auch jedem ans Herz legen möchte, der schon ein Weilchen über sein Lebensjahr hinaus ist.

Inhalt: Er ist siebzehn, hat nur noch wenige Tage Sommerferien und lebt in einer eher schlechten Hochhaus-Wohnsiedlung am Stadtrand.

Jedoch nicht nur Jackie lässt seine Gedanken verrückt spielen, denn die jährige Edda aus der Videothek stellt ihm nach und als wenn das nicht genügen würde, sieht er immer wieder einen Indinanerhäuptling der ihn ebenso zu verfolgen scheint.

Zu allem überfluss begeht, Zöllner, der ihm selben Hochaus wohnt wie er, noch einen Mord und sein bester Freund Mauser steigt mit Kondor, einem Typen aus der Siedlung in den Boxring, da Kondor einer dieser Schlägertypen ist und Mauser, welcher boxt, ihn eines besseren belehren will.

Und alle sprechen nur noch vom Powwwow, nahe dem Festival an der Grenze, und auch Jackie verschwindet dorthin und um sie wieder zu sehen, muss auch er zum Powwwow.

Stil: Nils Mohl benutzt in seinem Roman zum einen eine sehr interessante Art der Kapitelführung, da er scheinbar wahlos zwischen den einzelnen Tagen wechselt, so kann es passieren, dass auf den Montag von dem aus gesehen noch 7 Tage Ferien sind, der Sonntag mit noch 8 Tagen Ferien folgt, danach im Kapitel der Mittwoch von dem aus noch 12 Tage Ferien sind beschrieben wird und um darauffolgenden der Dienstag von dem an noch 6 Tage Ferien sind.

Zum anderen ist es so, dass die genutze Schriftsprache sehr bildhaft ist und obwohl es sich um ein Jugendbuch handelt, weder den typischen Jugendjargon nutz, noch irgendwelche Schimpfwörter beinhaltet.

Meinung: Mein erster Gedanke zu dem Roman, nachdem ich die ersten paar Seiten gelesen hatte war zunächst der, dass ich mich gefragt haben, was dass für ein eigenartiges Buch ist und wie man als Autor auf solche Sachen kommen kann.

Allein die Wortwahl der Charaktere in der wörtlichen Rede haben mich ziemlich irritiert, da ich mir nicht vorstellen kann, das in dieser irgendwie wortreichen, weder erwachsenen, noch wirklich jugendlichen Sprache, die eher etwas künstlerisch anmutet, irgendjemand wirklich benutzen würde.

Durch diese Tatsache wurde die Geschichte für mich nur noch surrealer als sie eh schon ist. Die Charaktere Jackie und Edda sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten und machen die Geschichte um den Hauptcharkter noch ein ganzes Stück interessanter, da in seinem Alter Frauen ja noch etwas vollkommen besonderes sind, zumindest für den Protagonisten.

Die Wildwest- und Indianer-Anspielungen fand ich persönlich eher ein wenig komisch, da sie mir oft nicht sehr passig erschienen. Auch solche Sachen wie das Powwwow oder das allgemeine Verhalten der Jugendlichen und wie es dargestellt wurde kam mir eher ein wenig unrealistisch und übertrieben vor.

Auch die wenigen Erwachsenen, die in dem Buch auftauchen wie Zöllner oder insbesondere Edda, die ja immerhin schon 21 ist, sind teilweise vom Verhalten her sehr eigenartig.

Die zeitlichen Sprünge zwischen den einzelnen Kapiteln, die in variabler Weise vor und zurück in der Zeit gehen verwirren einem im ersten Moment noch ein wenig, da man damit nicht unbedingt rechnet, dass soetwas passieren wird, aber schon nach kurzer Zeit gewöhnt man sich daran hat keinerlei Probleme mehr damit, dass die Kapitel so angeordnet sind, wie sie es sind.

Die vielen sprachlichen Spielereien versteht man in machenen Situationen nicht sofort, da sie manchmal etwas komplexer sind, in anderen Fälle sind sie leichter erkennbar, auf jeden Fall ist es so, dass sie die Geschichte deutlich mehrdeutiger und interessanter macht.

Alles in allem muss ich jedoch sagen, dass ich die Geschichte im allgemeinen ein wenig zu skurril fand, um sie wirklich richtig gut zu finden, weil die Charaktere, insbesondere der Protagonist schon ziemlich eigen sind und auch der Handlungsverlauf eher skurril ist.

Jedoch ist die Geschichte wenn man sich halbwegs in sie hineingefunden hat, irgendwie noch interessant, weil man unbedingt die Auflösung der vielen Fragen wissen möchte, die im Lauf der Geschichte auftauchen.

Es War Einmal Indianerland Video

ES WAR EINMAL INDIANERLAND - Trailer & Filmclips [HD] Es war einmal Indianerland (Stadtrand-Trilogie, Band 1) | Mohl, Nils | ISBN: | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf​. zwei Mal und wird von einem Indianer verfolgt.»Es war einmal Indianerland«ist ein schräger, bildgewaltiger Trip, der sich unbedingt lohnt. Es war einmal Indianerland ein Film von İlker Çatak mit Leonard Scheicher, Johanna Polley. Inhaltsangabe: Der jährige Mauser (Leonard Scheicher) verliebt. Uhr Es war einmal Indianerland Fernsehfilm Deutschland | arte. Fühlt es sich so an - das Abenteuer, jung zu sein? Mauser ist Halbstark Get this album or track at:. Photo Gallery. Edit Storyline Mauser zwiespalt 17 years old and has a turbulent life: he article source between two women - https://lapplandfoto.se/filme-stream-hd/the-mentalist-staffel-6-folge-15.php is not interested in him, and he does not want to know about the. Florian Mag. Please click for source ist die Continue reading wenn man sich halbwegs in sie hineingefunden click, irgendwie noch interessant, weil man unbedingt die Https://lapplandfoto.se/filme-kostenlos-stream/navy-new-orleans.php der vielen Fragen wissen möchte, die im Lauf der Geschichte auftauchen. Jan Ruschke. Edit page. Camino Filmverleih. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr, dem Wie man da jedoch hin gelangen könnte, muss noch geklärt werden.

Es War Einmal Indianerland Navigationsmenü

Laura Clemens Schick Bringt das Testbild zurück! Leave this field blank. You must be a registered user to use the IMDb rating plugin. März other rimini schneverdingen consider Oh Boy. Emilia Schüle ist "eitel, zickig und unkeusch" im ersten Trailer zu "Es war einmal Indianerland". Sign In.

DFW Get this album or track at:. Resowing Get this album or track at:. El Chapo y el perso Get this album or track at:. Deine 17 Jahre Get this album or track at:.

Ton Chauffeur Mollono. Zelten Get this album or track at:. Ponyhof Get this album or track at:. Acid Mauser Get this album or track at:.

Nil Get this album or track at:. Yopo Moon Get this album or track at:. Fesseln Get this album or track at:.

Serge Get this album or track at:. Hier ist niemand allein Get this album or track at:. Release Get this album or track at:.

Mauser Outro Get this album or track at:. Anan feat. Miri Get this album or track at:. Oder bietet sich in der Bekanntschaft der aus wohlhabendem Elternhaus stammenden Jackie eine Möglichkeit.

Diese verführerische Irre, die doch nicht zu durchschauen ist. Vielleicht bringt es ein Wochenende beim Open-Air. Wäre da nicht dieser Mord.

Kaum etwas kann es geben, was schwerer zu ertragen ist, zumal wenn man selbst die Polizei rufen musste, sah wie die Stiefmutter abtransportiert wurde.

Beinahe fühlt man sich verantwortlich für die Flucht des Vaters. Nein, so möchte man nicht sein und doch ist man ihm ähnlich.

Hoffnung gibt es kaum. Nicht mit dieser extremen Situation, aber so ähnlich hat es wohl jeder durchgemacht. Die Unsicherheit, die Suche nach dem ich, die Hoffnungslosigkeit.

Und doch auf einmal ist es soweit, man hat einen Schritt voran gemacht. Man bekommt einen anderen Überblick. Vielleicht gibt es Brüche, vielleicht ist man nicht völlig ungeschoren davon gekommen, doch man hat überlebt und am Meer geht wieder die Sonne auf und das Blatt wendet sich.

Ein brutal-schöner coming of age Roman. Aber örtlich passt alles. Bei einem nächtlichen Ausflug in eine Freibad lernt er Jackie kennen und verknallt sich in sie.

Jackie aber kommt aus einem Nobelvorort auf der anderen Seite der Stadt. Zwei Welten prallen aufeinander. Doch gleichzeitig tritt Edda in sein Leben.

Sie arbeitet in der Videothek des Getthos. Er ist hin- und hergerissen, nicht nur zwischen den beiden Mädchen sondern auch auf der Suche nach sich selbst.

Dann wird auch noch die Stiefmutter eines "Freundes" von dessen Mann umgebracht und alles gerät aus den Fugen.

Mauser, ein siebzehnjähriger Junge erzählt in der Ich Form wie er ganz schnell erwachsen wird, es sind Sommerferien, er lebt in einer unspektakulären Wohnsiedlung und probiert alles aus was er kann und macht auch mit wobei er kann.

Seine Mutter ist früh gestorben und sein Vater steht unter Mordverdacht. Das alles macht es für ihn nicht leichter aber das Leben um ihn herum geht weiter ob mit oder ohne ihn.

Ein lesenswertes Buch, welches aber anfänglich nicht einfach war reinzukommen. Es wird nicht chronologisch erzählt sondern Nils Mohl springt vor und zurück und man muss ständig neu anknüpfen.

Ich musste das Buch zwei Mal lesen, da ich den Faden verloren hatte, da ich mich nicht einlesen konnte. Nachdem ich Es war einmal Indianerland nun beendet habe, bin ich froh, dass ich dem Buch noch eine weitere Chance gegeben habe, denn es ist eine Reise ins Indianerland, die sich lohnt, denn man wird mitgenommen auf dem Weg eines siebzehnjährigen Jungen und lernt seine Gefühls- und Gedankenwelt kennen.

Sommerferien, in denen gleich zwei Damen sein Herz gewinnen, Boxkämpfe ausgetragen und Wildschweine begraben werden. Zöllner tötet seine Frau, Bohrmaschinen werden verliehen und im strömenden Regen Festivals veranstaltet.

Und mitten in diesem Wirrwarr taucht immer wieder der Indianer auf, sodass man glauben könnte, man mache Ferien im Indianerland Die Wortwahl erinnert an Jugendsprache ohne umgangssprachlich zu wirken.

Ausdrucksstark und gefühlvoll wird die Geschichte eines Siebzehnjährigen erzählt, dessen Leben sich innerhalb weniger Tage so vollkommen wandelt, das er es selbst kaum fassen kann.

Der Roman erzählt die Handlung nicht chronologisch, durch Vor- und Zurückspulen springt der Leser immer wieder zwischen verschiedenen Punkten der Erzählung hin und her.

Eine besondere Art eine Geschichte zu erzählen, die auf den ersten Seiten ein wenig verwirrt. Die Charaktere, allen voran der Erzähler, haben ihre Eigenarten und Besonderheiten, was bewirkt, das man sich als Leser ein recht spezielles Bild von ihnen macht und mehr oder weniger Sympathien entwickelt.

Diese Andersartigkeit, die man im Schreibstil, im Aufbau und vor allem natürlich in der Handlung und den Charakteren findet, macht ihn zu etwas besonderem.

Keine Spur mehr von Müdigkeit: Hinter der Stirn geht es plötzlich zu wie in einer gut geölten Revolvertrommel, die m an mit blitzartiger Handbewegung zum Rotieren gebracht hat.

Authentisch und realitätsnah. Woran sich einige Leser zu Anfang vielleicht gewöhnen müssen sind die Zeitsprünge.

Mal wird ein wenig im Sommer von Mauser vorgespult, mal zurück. Mauser, der Hauptprotagonist, stammt aus einem Hamburger Arbeiterviertel, in dem er in einem Plattenbau in einer "Wohnwabe" lebt - aber er verhält sich überhaupt nicht so, wie man es oftmals von einem jungen Mann mit diesem Hintergrund erwarten würde.

Er benimmt sich vernünftig meistens , verdient auch in den Ferien sein eigens Geld, und hält nichts von Drogen und Alkohol. Mohl räumt in seinem Roman mit Klischees auf - spielt an machen Stellen aber genauso mit ihnen.

Wie z. Die Tatsache, dass sich ihre Gedanke nur um sich selbst zu drehen scheinen, macht sie mir nicht grade sympathischer.

Edda hingegen ist etwas älter, selbstständig, verdient ihr eigenes Geld, unscheinbarer aber sie sorgt sich wirklich um Mauser und ihre ganze Art ist einfach tiefgründiger.

Mauser gefallen beide Mädchen - für wen wird er sich wohl entscheiden? Ein tragisches Unglück wirft seine Welt aus den Angeln und er muss lernen Entscheidungen zu treffen, hinter ihnen zu stehen und vor allen auch damit leben zu können Rot: Halt Mauser, bis hierhin und nicht weiter!

Gelb: Überdenke deine Entscheidung noch einmal. Bist du dir wirklich sicher? Und grün: Go! Alles klar, du hast die richtige Richtung eingeschlagen!

Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen. Und ich bin, wie viele andere Leser der Meinung, dass dieses Buch irgendwann als Schullektüre beliebt sein wird!

Für alle, die gerade 17 sind, es demnächst werden oder es einmal waren. Er ist 17, die beiden letzten Sommerferienwochen sind gerade angebrochen und er verliebt sich in Jackie mit ihrem fuchsroten Haar und dieser verruchten Art, die sie allen gegenüber an den Tag legt.

Doch dann ist da noch die 21jährige Edda aus der Videothek, ganz zu schweigen von dem Mord nebenan und dem Festival, das in aller Munde ist.

So beginnt dieser besondere Roman, der eine unglaubliche Geschwindigkeit vorlegt, sich irgendwo zwischen Western und Roadmovie bewegt und so viel mehr beinhaltet, als man auf den ersten Blick glauben mag.

Die Kapitel, gekennzeichnet mit "Rewind" bzw. Die Sprache ist sehr bildhaft, geht dem Klischee eines Jugendjargons aber aus dem Weg.

Nils Mohl schafft einen Jugendroman, der unglaublich vielschichtig ist, viele Stilmittel verwendet und letztendlich unterschiedliche Deutungsebenen zulässt.

Ein erfrischendes, kluges und unheimlich spannendes Buch, das ich unbedingt auch jedem ans Herz legen möchte, der schon ein Weilchen über sein Lebensjahr hinaus ist.

Inhalt: Er ist siebzehn, hat nur noch wenige Tage Sommerferien und lebt in einer eher schlechten Hochhaus-Wohnsiedlung am Stadtrand.

Jedoch nicht nur Jackie lässt seine Gedanken verrückt spielen, denn die jährige Edda aus der Videothek stellt ihm nach und als wenn das nicht genügen würde, sieht er immer wieder einen Indinanerhäuptling der ihn ebenso zu verfolgen scheint.

Zu allem überfluss begeht, Zöllner, der ihm selben Hochaus wohnt wie er, noch einen Mord und sein bester Freund Mauser steigt mit Kondor, einem Typen aus der Siedlung in den Boxring, da Kondor einer dieser Schlägertypen ist und Mauser, welcher boxt, ihn eines besseren belehren will.

Und alle sprechen nur noch vom Powwwow, nahe dem Festival an der Grenze, und auch Jackie verschwindet dorthin und um sie wieder zu sehen, muss auch er zum Powwwow.

Stil: Nils Mohl benutzt in seinem Roman zum einen eine sehr interessante Art der Kapitelführung, da er scheinbar wahlos zwischen den einzelnen Tagen wechselt, so kann es passieren, dass auf den Montag von dem aus gesehen noch 7 Tage Ferien sind, der Sonntag mit noch 8 Tagen Ferien folgt, danach im Kapitel der Mittwoch von dem aus noch 12 Tage Ferien sind beschrieben wird und um darauffolgenden der Dienstag von dem an noch 6 Tage Ferien sind.

Zum anderen ist es so, dass die genutze Schriftsprache sehr bildhaft ist und obwohl es sich um ein Jugendbuch handelt, weder den typischen Jugendjargon nutz, noch irgendwelche Schimpfwörter beinhaltet.

Meinung: Mein erster Gedanke zu dem Roman, nachdem ich die ersten paar Seiten gelesen hatte war zunächst der, dass ich mich gefragt haben, was dass für ein eigenartiges Buch ist und wie man als Autor auf solche Sachen kommen kann.

Allein die Wortwahl der Charaktere in der wörtlichen Rede haben mich ziemlich irritiert, da ich mir nicht vorstellen kann, das in dieser irgendwie wortreichen, weder erwachsenen, noch wirklich jugendlichen Sprache, die eher etwas künstlerisch anmutet, irgendjemand wirklich benutzen würde.

Durch diese Tatsache wurde die Geschichte für mich nur noch surrealer als sie eh schon ist. Die Charaktere Jackie und Edda sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten und machen die Geschichte um den Hauptcharkter noch ein ganzes Stück interessanter, da in seinem Alter Frauen ja noch etwas vollkommen besonderes sind, zumindest für den Protagonisten.

Die Wildwest- und Indianer-Anspielungen fand ich persönlich eher ein wenig komisch, da sie mir oft nicht sehr passig erschienen.

Auch solche Sachen wie das Powwwow oder das allgemeine Verhalten der Jugendlichen und wie es dargestellt wurde kam mir eher ein wenig unrealistisch und übertrieben vor.

Auch die wenigen Erwachsenen, die in dem Buch auftauchen wie Zöllner oder insbesondere Edda, die ja immerhin schon 21 ist, sind teilweise vom Verhalten her sehr eigenartig.

Die zeitlichen Sprünge zwischen den einzelnen Kapiteln, die in variabler Weise vor und zurück in der Zeit gehen verwirren einem im ersten Moment noch ein wenig, da man damit nicht unbedingt rechnet, dass soetwas passieren wird, aber schon nach kurzer Zeit gewöhnt man sich daran hat keinerlei Probleme mehr damit, dass die Kapitel so angeordnet sind, wie sie es sind.

Die vielen sprachlichen Spielereien versteht man in machenen Situationen nicht sofort, da sie manchmal etwas komplexer sind, in anderen Fälle sind sie leichter erkennbar, auf jeden Fall ist es so, dass sie die Geschichte deutlich mehrdeutiger und interessanter macht.

Alles in allem muss ich jedoch sagen, dass ich die Geschichte im allgemeinen ein wenig zu skurril fand, um sie wirklich richtig gut zu finden, weil die Charaktere, insbesondere der Protagonist schon ziemlich eigen sind und auch der Handlungsverlauf eher skurril ist.

Jedoch ist die Geschichte wenn man sich halbwegs in sie hineingefunden hat, irgendwie noch interessant, weil man unbedingt die Auflösung der vielen Fragen wissen möchte, die im Lauf der Geschichte auftauchen.

Zudem denke ich eher nicht, dass das Buch etwas für Jugendliche ist, allein wegen der doch eher komplexeren stilistischen Mittel und der an sich eher skurrilen Geschichte.

Dann bringt Zöllner, der auch in der Siedlung wohnt, jedoch seine Frau um und der Erzähler lernt Jackie kennen, die er unbedingt für sich gewinnen will - wäre da nicht auch noch Edda.

Man erfährt allerhand über die persönlichen Probleme des Erzählers, seine Sehnsucht nach Jackie und viele andere Dinge, die man in diesem Alter wohl macht na gut, vielleicht abgesehen von der Glasscherben-Aktion am Anfang des Buches.

Die Kapitel sind zudem nicht in chronologischer Reihenfolge sortiert, was zu einigen Zeitsprüngen führt - oft erfährt man sogar vom Ausgang eines Ereignisses, bevor man überhaupt darüber gelesen hat, was vorher passiert ist.

Auch die Erzählweise ist anfangs etwas verwirrend - an Mauser, aber vor allem am Indianer hat man als Leser einiges zu rätseln. Der Schreibstil des Buches gefiel mir gut, denn durch gefühlte tausend Anspielungen auf den Wilden Westen lockert der Autor das Buch auf und schafft es zudem, ein wenig Humor mit ins Spiel zu bringen.

Auch die Zeitsprünge werden nach einigen Seiten immer interessanter und stören beim Verfolgen der Geschichte überhaupt nicht. Was ich jedoch stilistisch als unschön empfand, waren die manchmal vorkommenden Wort-Triplette, die anscheinend als besonderes, stilistisches Mittel dienen sollten.

Mir persönlich blieb die Schönheit an drei aufeinanderfolgenden, jedoch nicht mit Kommata getrennten Worten verborgen.

Während mich die ersten Abschnitte überzeugten, empfand ich die restliche, erste Hälfte des Buches als sehr schleppend und zäh. Wenn man dem Buch also über den langwierigen Anfang hinaus eine Chance gibt, bekommt man eine recht nette und seichte Geschichte zu lesen, die durch eine ungewöhnliche Erzählweise auffällt - zudem schafft es das Buch zum Ende hin, manche aber nicht alle Fragen zu beantworten, die während des Lesens aufkamen.

Und dann ist da noch die Tatsache, dass seine Mutter früh gestorben ist und sein Vater nun unter Mordverdacht steht. Eine lesenswerte und interessante, aber nicht einfache Lektüre über das Erwachsenwerden und das Leben selbst.

Das Buch gibt mehr her, als es aussieht, lasst euch von dem Cover nicht abschrecken. Es lohnt sich.

Bestellen bei:.

Not yet released. Da ist aber auch noch Edda, älter und anders - anders als Mauser, als Jackie, anders als die anderen Menschen in Mausers Leben. Dann die Nacht, als Https://lapplandfoto.se/serien-kostenlos-stream/rosette-mensch.php dir den Kopf verdreht. Deutsche Filme. Parents Guide. Leonard Scheicher. Das könnte dich auch interessieren. Move please click for source Siggi should help him, but he rebelled. Das alles learn more here etwas wirr, ist read more auch. Zwei Tage verbringt er bei der Leiche, click here gesteht er alles seinem Sohn und flüchtet. Fühlt es sich so an — das Abenteuer, jung zu sein? Follow us youtube. Seitenverhältnis. Menü Tagestipps

4 thoughts on “Es war einmal indianerland

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *